News

Kategorien

AdWin in Wonderland 2017: Die nominierten Fotografen

21. Juni 2017 |  Friends | Events | News

Die AdWin-Jury hat getagt und wir freuen uns, die 5 nominierten Fotografen in den beiden Kategorien Auftragsarbeit und freie Arbeit bekannt geben zu dürfen. Folgende Fotografen (in alphabetischer Reihenfolge) dürfen sich bereits jetzt auf die verrückte Adwin-Teaparty am 21.9.2017 freuen: 

Auftragsarbeit: 
Reinhard Fasching / Studio Fasching, Bregenz
Manuel Riesterer / Weissengruber & Partner, Bregenz
Darko Todorovic, Dornbirn

Freie Arbeit: 
David Beger, Rankweil
Markus Gmeiner, Lustenau (mit 2 Nominierungen in der Kategorie freie Arbeit)
Darko Todorovic, Dornbirn

Wir gratulieren sehr herzlich! Die Bekanntgabe der Gewinner findet am 21.9.2017 im AdWin Wonderland, der Ideengärtnerei Müller in Thüringen, statt. Karten vorbestellen können Sie hier.



5. Vienna Photo Book Festival

12. Juni 2017 |  Friends | Events | News

Bereits zum fünften Mal hat in Wien am 10. und 11. Juni das internationale Photo Book Festival im Areal der Ankerbrotfabrik stattgefunden. Das von der Galerie Anzenberger und der Galerie Ostlicht organisierte Festival hat nicht nur gut 100 verschiedenen Ausstellern (FotografInnen, VerlegerInnen, KünstlerInnen, Hochschulen für Fotografie, etc) mit der Expedithalle und den angrenzenden Galerien einen Raum zum Austausch geboten. Auch die zahlreichen Vorträge, Artist Talks und Book Signing Events von und mit internationalen Größen der Fotografie wie Martin Parr, Magnum-Legende Bruce Davidson, Michel Comte, René Groebli, Klaus Pichler und Vivian Keulards waren ausserordentlich gut besucht. 



Roland Faistenberger in Bregenz

2. Juni 2017 |  Events | News

Zwei restlos ausgebuchte Workshops mit je 10 begeisterten TeilnehmerInnen fanden am 30. Mai und 1. Juni zum boomenden Thema Hochzeitsfotografie im Studio Weissengruber & Partner in Bregenz statt. Der Leiter des Workshops, Roland Faistenberger, begann 2014 Hochzeiten zu fotografieren. Innerhalb kürzester Zeit machte er sich in Österreich und darüber hinaus einen Namen. Seine Fotografien, in denen er Paare unter anderem in der wilden und rohen Natur inszenierte, verbreiteten sich schnell in den sozialen Medien. Besonders die Berge sind dabei für den Tiroler ein immer wiederkehrendes Motiv in seinen Bildern. Roland ging am Workshoptag auf alle für ihn relevanten Themen ein, insbesondere 

— Equipment / was benötigt man wirklich
— meinen idealen Kunden finden
— Stilfindung / Hervorheben von Stärken
— Inspirationen ausserhalb von Hochzeiten
— Selbständigkeit allgemein
— Portfolio Aufbau
— Preisgestaltung / warum günstig sein nichts bringt
— Kommunikation mit Kunden
— Website & Corporate Design
— Tipps zu Posing, Locationauswahl & Shooting

Viel Wert legte er auch auf die individuelle und selbstbewusste Positionierung als Hochzeitsfotograf in einem stark umkämpften Markt. Neben dem Theorieteil gab es außerdem ein kleines Shooting, auf das eine gemeinsame Bildbesprechung folgte.



Vorarlberger Stefan Kothner ist „Sport Photographer of the Year 2017“

18. Mai 2017 |  Friends | Events | News

Wieder ein grandioser Erfolg für den Vorarlberger Fotografen Stefan Kothner aus Bartholomäberg: Er wurde in Sizilien zum „Sport Photographer of the Year 2017“ gekürt und gewann damit die Goldene Kamera.

Jedes Jahr ermittelt die Federation of European professional Photographers, kurz FEP, in unterschiedlichen Kategorien aus einem internationalen Teilnehmerfeld die besten Fotografen. Dabei stehen immer mehrere hundert Einreichungen zur Auswahl. Heuer erhielt Stefan Kothner eine Einladung nach Catania und überzeugte dort mit seinen Bildern in der Kategorie Sport.

„Es war für mich ein überwältigender Moment, die Goldene Kamera überreicht zu bekommen“, freut sich der Montafoner. Er erklärt, was seine Bilder ausmacht und damit sein Erfolgsgeheimnis: „Für mich liegt die Herausforderung darin, die Dynamik des Sportlers in Verbindung mit der Natur zu bringen. Improvisieren und mich auf Licht- und Landschaftsverhältnisse einlassen, sind weitere Eckpfeiler meiner Arbeit. Vieles entscheidet sich erst vor Ort.“ In der Sportfotografie sei nicht nur der hohe Einsatz des Sportlers gefragt, auch der Fotograf stehe vor großen körperlichen Herausforderungen. „Dabei lerne ich meine Grenzen immer wieder neu kennen“, sagt Stefan Kothner.



Emsiana 2017: Ursula Dünser & Karin Nussbaumer

5. Mai 2017 |  Friends | Events | News

Ursula Dünser und Karin Nussbaumer setzen sich in ihrem fotografischen Zusammenarbeiten mit Räumen und ihren Geschichten auseinander. Für die Emsiana 2017 begeben sie sich in die Mikwe, das jüdische Ritualbad, welches bereits 1829 erbaut worden ist. Dort entsteht im Prozess der Auseinandersetzung mit den sichtbaren und unsichtbaren Spuren, der Geschichte und des Erlebten im Raum, ihre künstlerische Arbeit "Verborgen". Man darf gespannt sein. Und auf Suche gehen, nicht nur dort. Auch in sich selber drin. Denn dort findet man die schönsten Antworten im Betrachten von Kunst.
 
Ort: Mikwe, Schulgasse (beim Restaurant Moritz), Hohenems
Datum: 11.bis 14. Mai 2017


Gregor Sailer mit "Closed Cities" im Bildraum Bregenz

12. April 2017 |  Friends | Events | News

Der Bildraum Bodensee lädt am Mitwoch 19. April um 19.00 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung "Closed Cities" von Gregor Sailer.

Der Tiroler Fotograf Gregor Sailer widmete sich in den Jahren 2009 bis 2012 einem fotografischen und dokumentarischen Langzeitprojekt: Er untersuchte geschlossene Stadtformen („closed cities“) in Algerien, Argentinien, Aserbaidschan, Chile, Katar und Russland. Diese Ansiedlungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie hermetisch gegen den Rest der Welt abgeschottet sind. 
Im Bildraum Bodensee dokumentiert Gregor Sailer die Vorbereitungen für das Foto-Projekt in eindrucksvollen Architektur- und Landschaftsaufnahmen sowie in einer umfangreichen Materialsammlung. Der Fotograf bewegt sich in einem künstlich geschaffenen stadtähnlichen Raum. Er ermöglicht die Sichtbarkeit von Orten, die ansonsten eine verborgene Existenz führen.
 

Datum: Mittwoch, 19. April um 19.00 Uhr
Ort: Bildraum Bodensee, Seestraße 5, Eingang Posthof, 2. Stock, 6900 Bregenz

Begrüßung: Günter Schönberger, Bildrecht
Zur Ausstellung spricht: Margit Zuckriegl, Kunsthistorikerin & Fotokuratorin
u.A.w.g.Anmeldung | T +43 1 8152691
Dauer der Ausstellung: 20. April - 27. Mai 2017



Peter Lindbergh Ausstellung in der Münchner Kunsthalle

5. April 2017 |  Friends | Events | News

Peter Lindbergh (geboren 1944 in Lissa) ist einer der einflussreichsten Modefotografen der letzten vierzig Jahre. Neben seinen ikonischen Fotografien, mit denen Lindbergh in den 1980er-Jahren das Phänomen der Supermodels begründete, präsentiert diese multimediale Schau mit rund 250 Objekten auch Filme sowie exklusives, bisher ungezeigtes Material wie Storyboards, Requisiten, Polaroids und Kontakt-Abzüge. Die Ausstellung wird von Thierry-Maxime Loriot kuratiert, der in der Kunsthalle München bereits die Mode von Jean Paul Gaultier in Szene setzte.

Lindbergh führte mit seinen meist schwarz-weißen, den flüchtigen Moment einfangenden Fotografien einen neuen Realismus in die Modefotografie ein und revolutionierte damit die Bildsprache der bekannten Magazine und Mode-Labels. Als erster Modefotograf legte Lindbergh den Fokus auf die einzigartigen Persönlichkeiten seiner Modelle. Anstatt hübsch ausstaffierter menschlicher "Kleiderständer" zeigt er selbstbewusste, ausdrucksstarke Charaktere. Stand bis dato in den einflussreichen Modemagazinen die Kleidung im Vordergrund, ging es nun um die Frauen, die diese Mode präsentierten: Linda, Cindy, Naomi oder Kate – die Vornamen seiner Modelle zu nennen reichte künftig aus, um zu wissen, von wem die Rede war.

Lindberghs Vorliebe für natürliches Styling und seine abwehrende Haltung gegenüber digitaler Manipulation sind der Kern seines künstlerischen Schaffens: Es geht ihm nicht um modischen Lifestyle oder flache Typen-Images, sondern um das Einfangen individueller, bisweilen auch markanter Schönheit. Davon zeugen auch die ausdrucksstarken Porträts des Who-is-who der Mode-, Musik-, Tanz- und Filmszene der letzten Jahrzehnte; darunter Jil Sander, Giorgio Armani, Jean Paul Gaultier, Tina Turner, Madonna, Pina Bausch, Richard Gere und viele, viele weitere.

Lindbergh gestattete nun dem Kurator Thierry-Maxime Loriot uneingeschränkten Zutritt zu seinen Archiven: Mit Objekten aus diesem riesigen Fundus konnte er das offizielle Werk Lindberghs z.B. um Making-of- und Behind-the-Scenes-Material ergänzen. Damit gewährt die Schau einen neuen Blick auf die Geschichte der (Mode-)Fotografie der letzten Jahrzehnte.

Das Begleitbuch zur Ausstellung "Peter Lindbergh. From Fashion to Reality" stellt über 400 Bilder aus vier Jahrzehnten Lindbergh-Fotografie zusammen, um seine revolutionäre Herangehensweise an die Modefotografie zu würdigen. Mit einem Aufsatz des Kurators Thierry-Maxime Loriot. Taschen Verlag, Hardcover, 23,9 x 34 cm, 472 Seiten, herausgegeben von Thierry-Maxime Loriot. 60,- Euro beträgt der Mitnahmepreis in der Kunsthalle. Book Signing: Am 12. April von 13.00-14.30 Uhr können Sie sich ihr Exemplar von Peter Lindbergh signieren lassen. 

Peter Lindbergh: From Fashion to Reality
Ausstellungsdauer: 13. April bis 27. August 2017
Kunsthalle München, Theatinerstr. 8, 80333 München



Martin Parr mit "Cakes & Balls" im Flatz Museum Dornbirn

1. April 2017 |  Friends | Events | News

Dem weltberühmten britischen Magnum-Fotografen Martin Parr widmet das Flatz Museum in Dornbirn seine Frühlingsausstellung und zeigt eine seiner jüngsten Serien: Cakes & Balls. Parr, der sich seit 1982 kompromisslos der Farbfotografie verschrieben hat, lenkt unseren Blick auf die kuriosen und absurden Seiten des Alltags.

Seine Bilder sind von einem speziellen, britischen Humor durchzogen und unfassbar direkt. 2015 und 2016 war Martin Parr in Wien, um österreichische Gepflogenheiten zu fotografieren. Unter dem Titel Cakes & Balls versammelt Parr seine Bilder der Hauptstadt. Er besuchte durchaus mit Klischees besetzte Wiener Orte wie den Prater, das Strandbad Gänsehäufel, einen Heurigen, Kaffee- und Gasthäuser, eine Kleingartensiedlung, Wiener Bälle und die Produktionsstätte der Konditorei Aida. Das Flatz Museum präsentiert in Kooperation mit dem Kunsthus Wien 30 Cakes & Balls-Arbeiten, das gleichnamige Buch, 15 weitere Fotobücher sowie ein Videointerview mit Martin Parr.

Die Kuratorin der Ausstellung, Verena Kaspar-Eisert, Kunsthaus Wien, spricht zur Eröffnung.

Vernissage: 7. April 2017, 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 8. April bis 22. Juli 2017
Flatz Museum, Marktstr. 33, 6850 Dornbirn



Michael Kreyer gewinnt den Bundesnachwuchswettbewerb

24. März 2017 |  Events | News

Wir gratulieren ganz herzlich! Der Vorarlberger Michael KreyerAuszubildender im Studio Fasching in Bregenz, hat beim jüngsten Bundesnachwuchswettbewerb den 1. Platz für Vorarlberg geholt! Michael hat das Thema des Wettbewerbs "Brauchtum reloaded" mit seiner Serie des Bärger Joderteifel, einer Fasnachtsfigur aus Triesenberg, furchteinflössend und faszinierend zugleich interpretiert. Nach den mehrfachen Siegen von Luca Fasching & Marina Schedler (Studio Fasching) und dem 2. Platz für Eva Sutter (Weissengruber & Partner) im vergangenen Jahr eine schöne Fortsetzung der Vorarlberger Siegesserie beim Bundesnachwuchswettbewerb der Fotografen. Bravo, Michael!



Rita Newman in Dornbirn

16. März 2017 |  Friends | Events | News

Die Fotografin Rita Newman hat am 9. März im Zuge ihres Vortrags „Das Bild entsteht im Kopf“ Dornbirn besucht. Bei dieser Gelegenheit gab sie im Rahmen eines Portfolio-Coachings den anwesenden FotografInnen konstruktive Feedbacks zu ihren Arbeiten. Diese Möglichkeit wurde sehr gerne angenommen. Im Bild beim Coaching: Rita Newman, Christian Schramm, Alexander Au Yeong.
Fotos: Matthias Weissengruber & Raphael Sturm / © Weissengruber & Partner