News

Kategorien

Orly Zailer im BTV Stadtforum Innsbruck

11. Juni 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Alle Fotos © Orly Zailer / BTV

Mit über 2.000 Besucherinnen und Besuchern gehört die Ausstellung der israelischen Fotografin Orly Zailer schon jetzt zu den erfolgreichsten in der Geschichte des BTV Kunst- und Kulturprogramms. „AHNEN. Neue Porträts“ beschäftigt sich mit Familie und Identität und ist noch bis 13. Juli 2019 im BTV Stadtforum Innsbruck zu sehen.

Orly Zailer rekonstruierte für ihre Werkserie möglichst detailgetreu alte Fotografien aus Familienalben – in diesem Fall aus Tirol und Vorarlberg – mit den Nachfahren der darauf abgebildeten Personen und stellte diese Bilder einander gegenüber. Das Ergebnis sind verblüffende Aufnahmen vermeintlicher Doppelgängerschaften.

Für die Reihe INN SITU werden international tätige Fotokünstlerinnen und -künstler eingeladen, ihre Wahrnehmung der Region zu zeigen. Parallel dazu entwickeln regionale Musikschaffende jeweils ein Konzert in Resonanz auf die fotografischen Arbeiten. Teil des Ausstellungskonzepts ist zudem ein umfangreiches Vermittlungsprogramm, das sich erfreulicherweise ebenfalls eines regen Besucherzustroms erfreut.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von INN SITU.


Fotografischer Salon mit Klaus Pichler am 5. Juli in Nenzing

4. Juni 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Alle Fotos © Klaus Pichler

Das Leben in einem verrauchten Vorstadtbeisl. Menschen, die sich als pelzige Monster verkleiden. Sündteure esoterische Wunderknöpfe. Phänomene also, die wir kaum kennen, werden im Werk des österreichischen Fotografen Klaus Pichler selbstverständliche, überraschende Erzählungen. 

Der in Wien lebende Steirer Klaus Pichler (JG 1977) zählt zu den innovativsten Fotografen des Landes und ist einer der herausragenden Macher von Fotobüchern in Österreich. Seine bisherigen Publikationen verkaufen sich am weitgehend stagnierenden Markt der Fotobücher erstaunlich gut. Seine redaktionellen und werblichen Aufträge setzt er u.a. für Kunden wie Rondo (Der Standard) und Ö1 um, die ihn für seine immer kreative und zumeist ungewöhnliche Herangehensweise sehr schätzen. 

Freuen wir uns auf den Besuch von Klaus Pichler und einen lauen Sommerabend unter Fotografinnen und Fotografen - selbstverständlich mit kühlen Drinks und Fingerfood - im schönen Studio von Sandra Validzic in Nenzing!

Inhalt: Ein Vortrag von Klaus Pichler über das Spannungsfeld zwischen Auftragsfotografie, freischaffender Arbeit und der Publikation von Fotobüchern. Mit Einblicken in ausgewählte und aktuelle Projekte. Mehr von Klaus Pichler gibt es in diesem Beitrag des Bayrischen Rundfunks zu erfahren. 

Datum & Uhrzeit: 5. Juli 2019, 19.00 Uhr
Ort: Studio Valisa, Sandra Validzic, Eugen-Getzner-Str. 7, Wirtschaftspark Walgau, Nenzing
Anmeldung: Wir bitten um Anmeldung an fotografen@wkv.at
Eintritt: Kostenlos, die Veranstaltung erfolgt auf Einladung der Vorarlberger Berufsfotografen


Sophie Calle im Fotomuseum Winterthur

28. Mai 2019 |  Friends | News | posted by Matthias Weissengruber

Alle Fotos © Sophie Calle / ADAGP Paris 2019

Das Fotomuseum Winterthur zeigt ab 8. Juni 2019 zwei neue Ausstellungen: 

Un certain regard der renommierten Künstlerin Sophie Calle widmet sich der visuellen Darstellung von Erinnern und Vergessen.

Im Fokus von Situations/Porn steht das Wechselspiel von Blick und Begehren vor dem Hintergrund bildschirmbasierter Phänomene wie "binge-watching", "food porn" oder "unboxing videos".

Sophie Calle – Un certain regard

Sophie Calle, 1953 in Paris geboren, ist gleichermassen Konzeptkünstlerin, Fotografin und Filmemacherin. Ihr Oeuvre weist einen einzigartigen Stil auf, der sich durch akribische Recherchen, Interviewarbeiten und Bild-Text-Kombinationen auszeichnet. Calles künstlerischer Ansatz ist weder durch Perfektion noch Objektivität geprägt, vielmehr sucht die Künstlerin einen persönlichen Zugang, in dem die Lücke zum zentralen Element wird. Ihre Projekte fügen sich in ein enges Netz an Referenzen und Querverweisen ein, in denen sich die Grenzen zwischen Realität und Fiktion, dem Privaten und dem Öffentlichen, sowie dem Vergangenen und dem Jetzt auflösen.

Situations/Porn

Im Verhältnis von Objekt und Begehren nimmt der fotografische Blick eine besondere Stellung ein: Er stillt nicht nur unsere Sehnsüchte und Fantasien, sondern schürt sie gleichermassen. In unserer heutigen visuellen Kultur scheint unser Bildkonsum zunehmend von einem pornografischen Impuls getrieben:

"binge-watching", "food porn" oder "unboxing videos" sind nur einige der bildschirmbasierten Phänomene aus dem Reich digitaler Begehren und Fetische, die die Grenzen des Intimen, des Perversen, Obsessiven und Triebhaften ausloten. SITUATIONS/Porn befragt anhand von künstlerischen und kulturellen Erscheinungsformen das Wechselspiel von Blick und Begehren vor dem Hintergrund des vernetzten Bildes.


Thomas Struth in der Hilti Art Foundation

15. Mai 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Fotografien des deutschen Künstlers Thomas Struth (*1954) zeigt die Hilti Art Foundation aus ihrer eigenen Sammlung bis 6. Oktober 2019 in Vaduz.

Die Hilti Art Foundation ist dem Kunstmuseum Liechtenstein angegliedert. In der von Struth selbst kuratierten Ausstellung kombiniert der Fotograf seine Werke mit Gemälden und Skulpturen aus der Sammlung der Hilti Art Foundation und stellt sie damit erstmals seit Beginn seiner weltweiten Ausstellungstätigkeit in einen ikonografischen und ästhetischen Zusammenhang mit Kunstwerken des 19. und 20. Jahrhunderts.


Anatol Kottes Ausstellung „Iconication“ in der Leica Galerie Konstanz

6. Mai 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Mit der Vernissage von „Iconication“ des legendären Porträtfotografen Anatol Kotte eröffnet im Mai 2019 die Leica Galerie in Konstanz ihre Pforten. Passend zum Start und passend zu unserer Zeit, da jeder und jede das Foto-Handy stets griffbereit hat, geht Kotte hier einer ganz grundsätzlichen Frage nach: Was macht ein Bild zur Ikone? Und auch: wie macht ein Bild aus Menschen Ikonen?

Kaum jemand kennt die Antworten besser als er, dessen Porträts von Politikern und Politikerinnen, berühmten Schauspielern oder Musikerinnen regelmäßig in den wichtigsten Magazinen der Welt erscheinen. Mit dem Buch und der Ausstellung „Iconication“ hat der Fotograf jüngst die für ihn wichtigsten Bilder aus drei Jahrzehnten vorgelegt. Nachdem die Ausstellung soeben mit dem Auswärtigen Amt in Warschau war, kommt nun ihr Extrakt an den Bodensee: ein Kotte-Best-of auf dem neu entstandenen Gelände des LichtBildHofs.

Drei Jahre währte der Entstehungsprozess von „Iconication“: Angela Merkel ist dabei, Helmut Schmid, Geraldine Chaplin, Miss Piggy, das berühmteste Schwein der Welt. Gerade Miss Piggys Bild treffe das, was er mit „Iconication“ meine, so der Künstler: „Das Wort beschreibt nicht nur den Inhalt des Buches, sondern auch wie ich fotografiere.“

Kotte kommt Prominenten in seinen Bildern unglaublich nahe. Doch „wenn du die besten Linsen der Welt hast, willst du auch nah ran“, sagt er fast entschuldigend. Die Porträtierten protestieren nicht selten: „Das ist jetzt aber nah genug!“ Kommt ein solcher Satz von Angela Merkel, ist dies eine Herausforderung und auch Kotte muss sich sputen. 120 Sekunden hatte sie ihm beim letzten Shooting zugestanden. 180 wurden schließlich daraus. Aber auch das ist natürlich sehr wenig für ein besonderes Bild, das die weltberühmte deutsche Kanzlerin ganz anders zeigt als man sie längst kennt. Ein Bild, das hinter die Fassade blicken lässt, hinter das bekannte PR-Gesicht. Für solche Bilder müsse er, sagt Kotte, oft erahnen, wie das Gegenüber getaktet ist, und dann asynchron auslösen – es gehe immer um die „Hundertstelsekunde vor dem offiziellen Bild“, die er erwischen müsse.

„Iconication“ läuft bis Mitte August. Vernissage ist am 17. Mai um 18 Uhr für geladene Gäste. Der Künstler ist anwesend. Am Samstag, 18. Mai, 14 Uhr, führt der Künstler selbst durch seine Schau. Der Eintritt ist frei. Zeitgleich mit der Galerie eröffnen offiziell auch der neue Leica Store und die Flashfactory – am selben Ort.


Bilder vom Ereignishorizont - Fotografien von Hermann Präg

18. April 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Bilder vom Ereignishorizont im Bildungshaus Batschuns

Die abstrahierten Schwarz-Weiß-Fotografien von Hermann Präg thematisieren das Thema Grenzen im weitesten Sinne. Meistens sind in seinen Fotografien Ränder oder Horizonte zu sehen. Dahinter ist es häufig dunkel. Grenzen sind als Übergänge und Herausforderung zu einem erweiterten Blick zu verstehen. Das Unbekannte lässt eine Neugierde entstehen. Es entsteht das Verlangen nach Annäherung zu etwas anderem. Man richtet den Fokus auf etwas, das die Eigenschaft eines Vakuums hat. Das gewohnte Denken hinter sich lassend, lässt sich das Überschreiten des Horizontes prozesshaft wahrnehmen. 

Hermann Präg, geb. 1956
1978–1984 Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Salzburg
Lebt und arbeitet in Bregenz, seine Schwerpunkte sind die Fotografie und Lichtobjekte

Öffnungszeiten: 
Mo–Fr 8.00–17.00 Uhr, Sa 8.00–12.00 Uhr

Finissage:
Donnerstag, 25. April 2019 mit Führung um 19.00 Uhr.
Um 20.00 Uhr findet die Verlosung eines Bildes zugunsten eines sozialen Zwecks statt.


Ein Road Trip durch den mittleren Atlas - Fotos von Michael Nußbaumer

16. April 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Die Kulturmeile Alberschwende präsentiert - Ein Road Trip durch den mittleren Atlas:
 
Wolken und Lichtspiele auf den Bergen des Atlas: Das kann man nicht mit Worten beschreiben. Diese Bilder, die bleiben. Dann zerklüftete canyonartige Landschaft, auf einmal riesige Oasen inmitten der Täler. Kein Wasser zu sehen, aber leuchtendes Grün der Dattelpalmen. Unglaublich, wie sich die Natur arrangieren und anpassen kann. Am Horizont kann man die Konturen der Dünen erkennen. Abendstimmung und mit dem Auto ganz allein, da niemand sonst unterwegs zu sein scheint, der Wüste entgegen...
 
Vernissage: 12.05.2019 in Anwesenheit von Michael Nußbaumer, Vorarlberger Berufs- und Reisefotograf.
Ort: Alberschwende, Mesmer's Stall
Zeit: 20:15 Uhr

Weitere Öffnungszeiten: 17. Mai, 24. Mai und 31. Mai, jeweils 19-21 Uhr.

Grid Marrisonie - Marienheim: Schönheit des Vergessenen

26. März 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Die Bregenzer Künstlerin Grid Marrisonie zeigt ihre 2012 entstandene Fotodokumentation über das leerstehende Marienheim in Bregenz. Die mit einer analogen Kleinbildkamera aufgenommenen Bilder sind eine Erinnerung an den Ort und an die Menschen, die mit ihm verbunden waren. Agathe Fessler (1870–1941) gründete 1905 das Marienheim, um entlassenen Dienstbotinnen zu helfen. Die Geschichte dieser engagierten Frau, die als Pionierin der modernen Sozialarbeit in Vorarlberg gilt, erzählt Marrisonie mithilfe von Installationen. Persönliche Dokumente und ein Tagebuch erlauben weitere Einblicke in Fesslers Leben und Wirken, zeigen unter anderem, dass sie aufgrund ihres selbstbewussten Auftretens der kleinstädtischen Bevölkerung suspekt war und ihre Aktivitäten sabotiert wurden.

Vernissage: Vorarlberger Landesmuseum, Atrium, 29.3.2019, 17.00 Uhr


Foto Wien 2019 - Monat der Fotografie

14. März 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Ganz Wien steht von 20. März bis 20. April 2019 im Zeichen der Fotografie, wenn das neue Festival FOTO WIEN, Monat der Fotografie erstmals stattfindet. Ziel des Großereignisses ist es, sowohl Fotografie als künstlerisches Medium wie auch die lokale Fotoszene ins Rampenlicht zu holen. Für die Dauer von vier Wochen wird Fotografie zum zentralen Thema der Stadt. Über 100 Programmpartner - Museen, Ausstellungshäuser, Galerien, Kunstuniversitäten, Künstlerinitiativen und Offspaces - ermöglichen im Rahmen von FOTO WIEN neue Einblicke in die lokale wie internationale Fotoszene.


Im Bild - Roadshow der Berufsfotografen in Innsbruck

1. März 2019 |  Friends | Events | posted by Matthias Weissengruber

Die Bundesinnung der österreichischen Berufsfotografen lädt am 18.3.2019 in Innsbruck zum Auftakt ihrer 4-tägigen Roadshow "Im Bild". Spannende Referentinnen und Referenten, ein Foto-Duell, Info-Stände und Netzwerken mit Kolleginnen und Kollegen aus der Branche machen die Veranstaltung zu einem besonderen Highlight der österreichischen Fotografenszene. Die Vorarlberger Berufsfotografen haben eine gemeinsame Busfahrt von Bregenz nach Innsbruck mit Zustiegsmöglichkeiten in Dornbirn, Feldkirch und Bürs organisiert. Der Zutritt zur Roadshow ist für Berufsfotografen kostenlos und für Interessierte ohne Gewerbeschein gegen Entgelt möglich.

Hier geht's zur detaillierten Einladung