News

Kategorien

Lukas Birk: „Sammlung - bis jetzt“ in der Galerie Hollenstein

5. September 2018 |  Friends | Events | posted by Matthias Weissengruber

Mit seiner aktuellen Ausstellung - kuratiert von Natasha Christia - führt uns der Fotograf und Künstler Lukas Birk (geb. 1982 in Bregenz) auf eine persönliche und faszinierende Reise durch unterschiedliche Zeiten und Kulturen. Drei Männer aus drei Generationen einer Familie verbindet über die Jahrzehnte hinweg ein Interesse am Reisen und an der Fotografie: Großvater Viktor Birk dokumentierte seine Reisen als Soldat der deutschen Armee während des Zweiten Weltkriegs. Vater Andreas Birk erkundete als Hippie-Reisender und Abenteurer in den 1970er und 1980er Jahren den Mittleren Osten. Und Lukas Birk erforscht als Künstler, Fotograf, Kurator und Geschichtenerzähler mit zeitgenössischem Blick das Verhältnis des eigenen, westlich geprägten Blicks auf Länder wie Afghanistan, Pakistan und Iran. Und webt aus seinem eigenen und dem Familienarchiv eine dichte und sehr persönliche Geschichte.

​Eröffnung: Freitag, 21. September, 19.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 22. September bis 28. Oktober 2018
Öffnungszeiten während der Laufzeit: Freitag, Samstag, Sonn- und Feiertag von 15.00 bis 19.00 Uhr


Tipps aus dem Rahmenprogramm zur Ausstellung: 

Samstag, 22. September 2018, 18.00 Uhr

Vortrag mit Natasha Christia „On Photography and Curating: An Expanded Narrative“ (engl.)
Natasha Christia ist die Kuratorin der Ausstellung „Sammlung - bis jetzt“ von Lukas Birk. Im Vortrag präsentiert sie einige ihrer bedeutendsten kuratorischen Projekte und spricht über die vielfältigen Möglichkeiten, visuelle Medien einem Publikum zu präsentieren. In englischer Sprache.

Sonntag, 30. September 2018, 11.00 Uhr

Matinee mit Arno Gisinger „Visuelle Erzählstrategien in den Arbeiten von Lukas Birk“
Arno Gisinger lebt und arbeitet als freischaffender Fotokünstler, Autor und Ausstellungsmacher in Paris. In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit Fragen der Darstellung von Geschichte und Erinnerung in den visuellen Medien mit Schwerpunkt Fotografie. In seinen meist grossformatigen, installativen Arbeiten verwendet Arno Gisinger verstärkt neue Bildtechnologien und bezieht oft auch unkonventionelle Ausstellungsorte direkt in den Arbeitsprozess mit ein.

Galerie Hollenstein - Kunstraum und Sammlung
Pontenstraße 20, 6890 Lustenau, T +43 5577 8181-4220


Vortrag von Hannes Schmid im Würth Haus Rorschach

20. August 2018 |  Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Der 1946 in Zürich geborene Hannes Schmid zählt heute zu den bedeutendsten Fotokünstlern der Schweiz. Langjährige Reisen führten ihn rund um den Globus, wo er als Werbe-, Mode- und freier Fotograf seine charakteristische Bildsprache entwickelte, die durch persönliche Bindungen zum Objekt geprägt sind. Weltruhm erlangte Hannes Schmid mit seiner Inszenierung des ikonischen Cowboys - dem Marlboro Man. Legendär sind auch seine über 70’000 Fotos der grössten Rockstars. In neuerer Zeit macht Hannes Schmid auch mit fotorealistischer Malerei und Objektkunst bei international beachteten Ausstellungen auf sich aufmerksam. Und seit 2012 engagiert er sich mit dem gemeinnützigen Verein Smiling Gecko karitativ für Kinder und Familien in Kambodscha, einem der ärmsten Länder der Welt. Im April 2018 verlieh ihm die Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich die Würde eines Doktors ehrenhalber in Anerkennung seines vorbildhaften Einsatzes für Familien aus den Slums von Phnom Penh, Kambodscha.

Am 6. September um 20.00 Uhr erzählt Hannes Schmid im Rahmen seines Vortrags «The Art of Transformation» persönlich, wie es ihm gelang, sich als (Foto-) Künstler zu transformieren und über die Jahre immer wieder neu zu erfinden. 

Hannes Schmid führt die Zuhörer auf eine begeisternde Zeitreise durch sein Leben und sein Lebenswerk. Von den Rockstars in den 70er und 80er Jahren, über die Inszenierung des Marlboro Man in den 90ern, von Fashion Fotografie bis hin zu «Momentous», einer interaktiven Kunstinstallation, beschreibt der Vortrag detailliert den Entwicklungsprozess eines grossen Künstlers und seine Notwendigkeit zur Transformation.

Tickets unter www.starticket.ch oder im Würth Haus Rorschach


Seminarreihe "Rechnen, vermarkten, verkaufen" mit Alexandra Abbrederis-Simpson

10. Juli 2018 |  Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Die Fachgruppe der Vorarlberger Berufsfotografen lädt ihre Mitglieder ein zur Seminarreihe "Rechnen, vermarkten, verkaufen" mit Alexandra Abbrederis-Simpson. Die dreiteilige Seminarreihe soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit bieten, den finanziellen Wert ihrer kreativen Tätigkeit besser einschätzen zu können, Argumente für den Wert ihrer Arbeit zu finden und einen angemessenen Preis zu rechtfertigen. 

Termine: 25.9., 2.10. & 9.10.2018, jeweils 18-21 Uhr
Ort: WIFI, Dornbirn
Anmeldung an: fotografen@wkv.at

Mehr über die dreiteilige Seminarreihe gibt es in der Einladung nachzulesen. Das Seminar ist beinahe ausgebucht. Letzte Anmeldungen werden noch angenommen.


Oliver Lerch gewinnt beim österreichischen Preis für Pressefotografie

27. Juni 2018 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

"Die Analyse dieses Bildes erfolgt über das Motiv als solches. Was uns anspricht, sind weniger ästethische oder technische Aspekte, sondern der Abgebildete selbst. Oliver Lerch bekam den Auftrag, Interviewfotos des Hornisten Felix Klieser zu erstellen. Statt wie üblich die Gesprächssituation einzufangen, entschied er sich, den Musiker - der ohne Arme geboren wurde - beim Spielen seines Instruments abzubilden. Er sei ein aussergewöhnlicher Hornist, das sollte das Bild vermitteln", so Luzia Strohmayer-Nacif in ihrer Laudatio bei der APA Objektiv Gala am 26. Juni in Wien.

Oliver Lerch, selbständiger Fotograf aus Nüziders, gewann damit die mit 2.000,- Euro Preisgeld dotierte Kategorie Kunst und Kultur beim diesjährigen APA Objektiv. 

Der mit insgesamt 16.000,- Euro dotierte „Objektiv“ richtet sich an Pressefotografinnen und -fotografen und wurde dieses Jahr gemeinsam von der APA - Austria Presse Agentur und der Bundesinnung der Berufsfotografen vergeben. Der Preis soll einen Beitrag zur Förderung der Qualität im österreichischen Fotojournalismus leisten, der steigenden Bedeutung von Pressebildern Rechnung tragen, die ausgezeichnete Arbeit von österreichischen Pressefotografinnen und  -fotografen würdigen sowie das Bewusstsein über die Bedeutung von Qualitätsjournalismus vor allem in Zeiten von Fake-Berichten stärken. 2018 bewarben sich 112 Fotografinnen und Fotografen mit insgesamt exakt 400 Aufnahmen.

Presseaussendung der APA
APA Pressebereich


Menschenbilder Vorarlberg 2018 in Hard am Bodensee

12. Juni 2018 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Der fünfte und somit letzte Standort unserer Gemeinschaftsausstellung Menschenbilder Vorarlberg 2018 befindet sich in Hard am Bodensee, wo wir an einem wunderbaren Frühsommerabend eine stimmungsvolle Vernissage gefeiert haben. In der stilvollen Freiluft-Ausstellung sehen Sie 37 großformatige Fotos von 27 Vorarlberger Fotografinnen und Fotografen zum vielfältigen Thema "Mensch". Die Ausstellung ist noch bis 21. Juni zu sehen.

Fotos © Matthias Weissengruber & Raphael Sturm


Swiss Press Photo 18 in Zürich

23. Mai 2018 |  Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Die besten Schweizer Pressebilder:

Ein Blick hinter die politischen Kulissen oder eine Reportage in entlegenen Bergtälern: «Swiss Press Photo 18» erinnert an ein ereignisreiches Jahr und beweist einmal mehr, dass Pressebilder nicht nur informieren, sondern auch berühren. Dass die besten Schweizer Pressebilder im Landesmuseum Zürich gezeigt werden, hat bereits Tradition. In den sechs Kategorien Aktualität, Alltag, Schweizer Reportagen, Porträt, Sport und Ausland können die Besucherinnen und Besucher das letzte Jahr Revue passieren lassen. Die Bilder erinnern nicht nur an wichtige Geschehnisse von 2017, sondern bringen auch nicht beachtete Szenen zum Vorschein. «Swiss Press Photo 18» erzählt zahlreiche Geschichten, teils mit Bildserien, teils mit nur einem Bild. Es lohnt sich, in diese Bildwelten einzutauchen und die Ereignisse und Schicksale dahinter zu entdecken.

Landesmuseum Zürich. 
Die Ausstellung läuft bis 1.7.2018.


Juergen Teller im Fotomuseum Winterthur

19. Mai 2018 |  Events | News | posted by Matthias Weissengruber

JUERGEN TELLER - ENJOY YOUR LIFE!

Der deutsche Fotograf Juergen Teller bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Kunst und kommerzieller Fotografie, ein zentrales Interesse bildet das Porträt: In den Bereichen Musik, Mode, Alltag und Landschaft gelingt es ihm, mit eigenem Gespür für Personen und Situationen unmittelbare, manchmal scheinbar einfache Bildkompositionen zu schaffen. Gezielte Brüche von Sehgewohnheiten und Erwartungen sind einigen Arbeiten implizit, idealisierende, schönende oder verklärende Bildstrategien liegen ihm fern. Juergen Teller (*1964) zählt international zu den gefragtesten Fotografen der Gegenwart und seine Arbeiten, oft umfangreiche Serien, werden zahlreich in Büchern, Zeitschriften und Magazinen veröffentlicht.

Vernissage: 01.06.2018, 18.00 Uhr. Der Künstler wird anwesend sein. 
Dauer der Ausstellung: 02.06.–07.10.2018
Fotomuseum Winterthur 


Arbeiten des Hohenemser Fotografen Michael Gunz im Rahmen der Emsiana

15. Mai 2018 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Es ist bereits alles und genug davon da. Im Universum. In uns. Ein Leben in Fülle. Strahlend offensichtlich im Licht – und verborgen und unendlich tief im Schatten. Im stillen Dunklen behütet, und die Leere nimmt sich ihren Raum. Im Schatten finden sich Weisheit und Wahrheit, ein Ankommen in sich selbst und im vollen Bewusstsein. Eine Lebensreise in Schwarz-Weiß und ein Koffer voll Dankbarkeit, Präsenz, Vertrauen, Freiheit und Selbstbestimmung: In seiner Serie »Achtsamkeit« greift der Hohenemser Fotograf Michael Gunz im Rahmen der heurigen Emsiana das grundlegende Spannungfeld aus Licht und Schatten auf. Auf metaphorischer Ebene widerspiegeln seine Werke Fülle und Leere des menschlichen Denkens und Wirkens im Leben.

Michael Gunz, geb. 1980 in Hohenems, studierte Grafik-Design in Innsbruck und lernte das Handwerk der Fotografie in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Seit 2008 ist er freischaffend in der Fotografie und Videografie tätig.

Daten: Do, 17.5.: 19.30–24 Uhr | Fr, 18.5.: 18:30–21 Uhr | Sa, 19.5.: 14–21 Uhr | So, 20.5.: 11–17 Uhr

Ort: Hohenems, Emsiana Station Nr. 11, Innenhof, Ecke Harrachgasse/Marktstraße


Kreativsprint der Vorarlberger Berufsfotografen

30. April 2018 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Ort: Gelbe Fabrik, Widagasse 11, 6850 Dornbirn. Kostenlose Parkplätze sind vorhanden.
Datum & Uhrzeit: Samstag, 9. Juni 2018, 9.00-17.00 Uhr.
Moderation: Moritz Kempf jungemitideen.de & Mathias Witschuinig kopf-sal.at
Teilnahmebetrag: kostenlos, die Vorarlberger Berufsfotografinnen & Berufsfotografen laden ein.
TeilnehmerInnen: min. 8 bis max. 15 TeilnehmerInnen.
Anmeldung: ab sofort bis spätestens 2. Juni 2018 an fotografen@wkv.at

Idee: Als Teilnehmer beim letztjährigen C hoch 3 Coaching haben Moritz Kempf, Mathias Witschuinig & Matthias Weissengruber zueinander gefunden. Der Prozess, an dem bis heute gearbeitet wird, soll zur Steigerung der Wertschätzung sowie der Wertschöpfung der Vorarlberger BerufsfotografInnen beitragen. 

Die weitere Konsequenz dieses Prozesses, welche die Vorarlberger BerufsfotografInnen in der täglichen Praxis ihrer kreativen und kommerziellen Arbeit unterstützen soll, ist ein Kreativsprint. Bei diesem Workshop arbeiten wir zusammen an weiteren Ideen und ihrer Umsetzung. Diese Ideen bekommen besonders dann ein brauchbares und qualitativ hochwertiges Niveau, wenn die Berufsfotografinnen und Berufsfotografen selbst mit in den Prozess eingebunden werden.

Inhalt: Die Form des Kreativsprints bedient sich diverser, innovativer Prozess-Methoden, um eine Gruppe von Personen produktiv miteinander zu vernetzen. Diese erarbeiten anwendbare und konkrete Ideen zusammen.

In kreativen Betrieben wie Werbeagenturen oder in Marketingabteilungen von Konzernen werden diese Methoden bereits mit großem Erfolg eingesetzt. Durch die professionelle Moderation liegt der Fokus voll auf der Kreativität, den eigenen Erfahrungswerten und der gemeinsamen Gestaltung. 

Ein Beispiel für einen erfolgreichen Kreativsprint finden Sie hier: 
jungemitideen.de/2018/03/08/kreativ-sprint-nur-mut/

Um den Kreativsprint optimal auf die Teilnehmer auszurichten, ist die Teilnahme auf 15 Personen beschränkt. Alle TeilnehmerInnen bekommen die Methoden-Templates in Druckqualität zum selbst anwenden ausgehändigt. Hier ist der Link zur Einladung.


Fotografischer Salon mit Stefanie Moshammer am 14. Juni in Dornbirn

16. April 2018 |  Friends | Events | News | posted by Karin Nussbaumer

ACHTUNG: krankheitsbedingt wurde der fotografische Salon auf 14. Juni verschoben.
Uhrzeit und Ort bleiben gleich.

Inhalt: Matthias Weissengruber im Gespräch mit Stefanie Moshammer, während sie ihre Arbeiten zeigt.
Datum & Uhrzeit: Donnerstag, 14. Juni 2018, 19.00 Uhr, open end
Ort: Studio Darko Todorovic, Oberdorfer Str. 11, 6850 Dornbirn
Teilnahmebetrag: kostenlos, die Vorarlberger Berufsfotografinnen & Berufsfotografen laden herzlich ein
Anmeldung: ab sofort bis spätestens 1. Juni 2018 an fotografen@wkv.at
Achtung: min. 15 TeilnehmerInnen, max. 35 TeilnehmerInnen.

Die Fachgruppe der Vorarlberger Berufsfotografinnen und Berufsfotografen lädt Sie ganz herzlich zum Fotografischen Salon mit der österreichischen Fotografin Stefanie Moshammer ein.

Stefanie Moshammer, geboren 1988, studierte Grafikdesign & Fotografie an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz und belegte den Kurs „Advanced Visual Storytelling“ an der Hochschule für Medien und Journalismus in Aarhus, DK.

2015 erschien ihr erstes Fotobuch "Vegas and She" in der Edition Fotohof, gefolgt von "Land of Black Milk", das 2017 bei Skinnerboox erschien. 2016 wurde die Fotografin als FOAM Talent ausgewählt.

2017 wurde sie für den ING Unseen Talent Award nominiert und gewann den C/O Berlin Talent Award. Dies führte zu einer Nominierung für den FOAM Paul Huf Award im Jahr 2018.

Moshammers Arbeiten wurden in verschiedenen Print- und Online-Publikationen veröffentlicht, darunter i-D, Collector Daily, ZEIT Magazin, M Le Magazine du Monde, New York Magazine, VICE, Purple Fashion Magazine, DAZED und viele mehr.

Ihre fotografischen Arbeiten wurden in Galerien, Messen und Festivals in Europa, den USA und Großbritannien ausgestellt.

Das Werk Moshammers entspringt ihrer direkten Erfahrung mit der Welt und erforscht das Verhältnis von unmittelbarer Beobachtung und der Poesie persönlicher Eindrücke.

"Kräftige Farbschemata, abgeschnittene Fragmente, Nahaufnahmen und explizit artikulierte Kontraste prägen das fotografische Werk von Stefanie Moshammer. Eine Bildsprache, die der Szenografie von Bühnen- und Theaterlicht nahekommt. In ihren Serien verbindet sie das Genre der Dokumentarfotografie mit dem Konzept der Fiktion. Stefanie Moshammer erzählt mit ihren Fotos authentische Geschichten von Orten und Menschen und erzeugt dennoch kinematographische Erzählungen." - Margit Zuckriegl, Kuratorin & Kunsthistorikerin.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!