News

Kategorien

Pictures - im Spannungsfeld zwischen Kunst und Kommerz

22. Oktober 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

I don`t take Pictures. Pictures take me. 
Eine Ausstellung der Vorarlberger Berufsfotografen.

Als Berufsgruppe ist es uns ein Anliegen, nicht nur die kommerziellen, sondern auch die künstlerischen Arbeiten unserer Mitglieder zu zeigen. Viele von uns produzieren freie Arbeiten, würden sich aber nicht als KünstlerInnen bezeichnen.

Irgendwo zwischen Kunst und Kommerz liegt womöglich die „Wahrheit“ und unser Interesse in Bezug auf die aktuelle Ausstellung in Feldkirch.

Die meisten von uns sehen die Fotografie nicht nur als Beruf, sondern fotografieren aus Leidenschaft. 
Diesen Arbeiten unserer Mitglieder möchten wir nun auch eine Bühne bieten. 

Ob eigens geplant für diese Ausstellung oder aus dem Archiv, die gezeigten Arbeiten sollen die Bandbreite der Vorarlberger Berufsfotografen, den Spaß an der Arbeit oder auch die Ernsthaftigkeit, die dahintersteckt, aufzeigen.

Ausstellungsort:
Kunst Vorarlberg, Villa Claudia, 1. OG, Bahnhofstraße 6, 6800 Feldkirch

Vernissage:
Freitag, 8. November 2019 um 19.00 Uhr

Finissage: 
Sonntag, 1. Dezember 2019 um 16.00 Uhr

Öffnungszeiten:
Fr 16.00 bis 18.00 Uhr
Sa 15.00 bis 18.00 Uhr
So 10.00 bis 12.00 & 15.00 bis 18.00 Uhr

Eintritt: 
frei

Titel der Ausstellung: 
Zitat von Charles Harbutt, 1935-2015
US-amerikanischer Fotograf & Magnum-Präsident

TeilnehmerInnen (in alphabetischer Reihenfolge):
Alexander Au Yeong
David Beger
Ursula Dünser
Jens Ellensohn
Christa Engstler
Alexander Ess
Luca & Reinhard Fasching
Michael Gunz
Stefan Kothner
Michael Kreyer
Miro Kuzmanovic
Frigesch Lampelmayer
Angela Lamprecht
Cornelius Lorünser
Marcel A. Mayer
Mark Mosman
Karin Nussbaumer
Julia Ohr-Renn
Raphael Sturm
Darko Todorovic
Martin Vogel


Silke Güldner für 3 Tage in Vorarlberg

14. Oktober 2019 |  Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Silke Güldner, die bekannte deutsche Beraterin von FotografInnen und Selbständigen aus der Kreativwirtschaft, verbringt von 6. bis 8. November 2019 drei Tage in Vorarlberg. Ihr Fokus: Die berufliche Positionierung, die kundenorientierte Präsentation und der individuelle Erfolg ihrer kreativen Kunden.

Das vielversprechende Porgramm hält für jede/n Kreative/n, insbesondere aus Sicht der FotografInnen, etwas bereit: 

Vortrag: Verschenken oder Verkaufen?
Der Vortrag ist für Mitglieder der Berufsfotografen kostenlos.
Mittwoch, 6.11.2019, 18.00-19.30 Uhr, WIFI Vorarlberg, Dornbirn
Anmeldung bitte unter: http://www.wkv.at/event/1965

Workshop: Sichtbarkeit als Fotograf
150,- Euro je Teilnehmer, max 8-10 Teilnehmer. Der Workshop wird von den Berufsfotografen gefördert. 
Donnerstag, 7.11.2019, 10.00-18.00 Uhr, WIFI Vorarlberg, Dornbirn
Anmeldung bitte unter: http://www.wkv.at/event/1965

Intensiv: Einzel-Coachings
110,- Euro* je Stunde, max 4 Einzel-Coachings. 
Freitag, 8.11.2019, 10.00-14.00 Uhr, WIFI Vorarlberg, Dornbirn
Anmeldung bitte an: mail@silkegueldner.de
*zzgl. 19% MwSt. Die MwSt entfällt bei Vorlage einer gültigen UID-Nr.

Weitere Informationen zu "3 Tage mit Frau Silke Güldner in Vorarlberg" entnehmen Sie bitte dem Link: https://www.wkv.at/events/gueldner-silke
 


Fotodoks Festival München

7. Oktober 2019 |  Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Das biennal in München stattfindende Festival für aktuelle Dokumentarfotografie widmet sich mit seinem diesjährigen Thema "Vis-à-Vis" der zwischenmenschlichen Begegnung.

Nachdem FOTODOKS 2017 mit dem Gastland USA einen außereuropäischen Fokus hatte, konzentriert sich die siebte Münchner Ausgabe des FOTODOKS Festivals auf einen naheliegenden Nachbarn: 2019 blickt das Festival auf Frankreich und öffnet mit dem Thema "Vis-à-Vis" den Dialog mit der traditionsreichsten und vielfältigsten Kultur der dokumentarischen Fotografie. 

Eingeladen sind 15 FotografInnen aus Frankreich und der D-A-CH Region, deren fotografische Positionen ökonomische, soziale oder gesellschaftspolitische Missstände anprangern und die Wahrnehmung vermeintlicher Gegebenheiten hinterfragen.

Im Rahmen des 4-tätigen Festivals wird München zu einer Hochburg für aktuelle Dokumentarfotografie. Das vielseitige Rahmenprogramm mit ausgewählten Gastrednern lädt zum gemeinsamen Diskurs und Austausch ein.

Mehr Infos zum Festival finden finden Sie hier, weiterführende Informationen zu den FotografInnen gibt es hier.

Vernissage: Mittwoch, 16. Oktober 2019, 18:00 Uhr, Lothringer13 Halle, München
Festivaldauer: Mittwoch, 16. Oktober 2019 bis Sonntag, 20. Oktober 2019
Ausstellungsdauer: 17. Oktober 2019 bis 24. November 2019


WunderWelten: Das Fotofestival am Bodensee von 1. bis 3. November

2. Oktober 2019 |  Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Bereits zum 14. Mal lädt das WunderWelten-Festival seine Besucher nach Friedrichshafen direkt an das malerische Ufer des Bodensees ein. Das Festival zelebriert die Vielseitigkeit unserer Erde und bietet dem Besucher einzigartige Erlebnisse in ganz besonderer Atmosphäre.

Neben 14 beeindruckenden Live-Reportagen auf Großleinwand eröffnet es allen Fotobegeisterten die Chance, sich mit Experten auszutauschen, die kostenlose Fotomesse sowie die Ausstellungen zu erkunden und sich für eigene Projekte inspirieren zu lassen. Darüber hinaus werden Interessierten 29 Fotokurse angeboten, um ihr Wissen rund um die Fotografie zu erweitern.


100+80 Jahre: Eine Zeitreise durch die österreichische Fotografie

28. August 2019 |  News | posted by Matthias Weissengruber

Anlässlich des 180-jährigen Jubiläums der Erfindung der Fotografie ist dieses lesenswerte Buch in Kooperation mit der Bundesinnung der Österreichischen Berufsfotografen erschienen. Die 5 großen Kapitel gliedern sich wie folgt:

Teil 1: Zeitgeschichtlicher Essay
Teil 2: Werkschau von 70 bedeutenden Österreichischen FotografInnen ab 1839 mit 150 Abbildungen
Teil 3: Ergänzendes Verzeichnis von bedeutenden Österreichischen FotografInnen
Teil 4: Entwicklung der Fototechnik
Teil 5: Gedanken zur Interessenvertetung der Österreichischen BerufsfotografInnen

Zu beziehen ist das Buch hier oder bei ihrem Buchhändler.

ISBN-Nr.: 978-3-200-06315-0
Verlag & Herausgeber: Werkraum Kommunikation GmbH
Preis: 27,80 Euro. BerufsfotografInnen mit aufrechtem Gewerbeschein erhalten 10% Rabatt.


Familienmomente - eine Gemeinschaftsausstellung von 24 FotografInnen

22. August 2019 |  Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Vernissage: 22.8.2019, 18.00 Uhr, Messepark Dornbirn, EG (im Bereich von Nespresso-Box und Esprit Woman)

Stilvolle Familienfotos sind Erinnerungen fürs ganze Leben. Sie gewinnen von Jahr zu Jahr an Wert. Und Studien belegen: Beziehungen bestehen länger, wenn man sich positive, gemeinsame Momente regelmäßig in Erinnerung ruft.

Der 19. August 1839 gilt als die Geburtsstunde der Fotografie. An diesem Tag luden die Akademie der Wissenschaften und die Akademie der bildenden Künste die Pariser Öffentlichkeit ein, um die Erfindung der Fotografie zu verkünden. Dieses 180-jährige Jubiläum feiern die Vorarlberger Berufsfotografen mit ihrer Gemeinschaftsausstellung Familienmomente.

Zur Vernissage sind Sie und Ihre Familie herzlich eingeladen. Begleitend zur Ausstellung erscheint eine stilvoll gestaltete Broschüre mit rund 100 Seiten.

Die Ausstellung tourt nach der Eröffnung im Messepark bis Weihnachten 2019 durch 4 Einkaufszentren und 4 Landeskrankenhäuser in Vorarlberg - und mit 1 Station in Vaduz auch durch Liechtenstein.

Alle Details lesen Sie hier


Orly Zailer im BTV Stadtforum Innsbruck

11. Juni 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Alle Fotos © Orly Zailer / BTV

Mit über 2.000 Besucherinnen und Besuchern gehört die Ausstellung der israelischen Fotografin Orly Zailer schon jetzt zu den erfolgreichsten in der Geschichte des BTV Kunst- und Kulturprogramms. „AHNEN. Neue Porträts“ beschäftigt sich mit Familie und Identität und ist noch bis 13. Juli 2019 im BTV Stadtforum Innsbruck zu sehen.

Orly Zailer rekonstruierte für ihre Werkserie möglichst detailgetreu alte Fotografien aus Familienalben – in diesem Fall aus Tirol und Vorarlberg – mit den Nachfahren der darauf abgebildeten Personen und stellte diese Bilder einander gegenüber. Das Ergebnis sind verblüffende Aufnahmen vermeintlicher Doppelgängerschaften.

Für die Reihe INN SITU werden international tätige Fotokünstlerinnen und -künstler eingeladen, ihre Wahrnehmung der Region zu zeigen. Parallel dazu entwickeln regionale Musikschaffende jeweils ein Konzert in Resonanz auf die fotografischen Arbeiten. Teil des Ausstellungskonzepts ist zudem ein umfangreiches Vermittlungsprogramm, das sich erfreulicherweise ebenfalls eines regen Besucherzustroms erfreut.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von INN SITU.


Fotografischer Salon mit Klaus Pichler am 5.7. in Nenzing

4. Juni 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Alle Fotos © Klaus Pichler

Das Leben in einem verrauchten Vorstadtbeisl. Menschen, die sich als pelzige Monster verkleiden. Sündteure esoterische Wunderknöpfe. Phänomene also, die wir kaum kennen, werden im Werk des österreichischen Fotografen Klaus Pichler selbstverständliche, überraschende Erzählungen. 

Der in Wien lebende Steirer Klaus Pichler (JG 1977) zählt zu den innovativsten Fotografen des Landes und ist einer der herausragenden Macher von Fotobüchern in Österreich. Seine bisherigen Publikationen verkaufen sich am weitgehend stagnierenden Markt der Fotobücher erstaunlich gut. Seine redaktionellen und werblichen Aufträge setzt er u.a. für Kunden wie Rondo (Der Standard) und Ö1 um, die ihn für seine immer kreative und zumeist ungewöhnliche Herangehensweise sehr schätzen. 

Freuen wir uns auf den Besuch von Klaus Pichler und einen lauen Sommerabend unter Fotografinnen und Fotografen - selbstverständlich mit kühlen Drinks und Fingerfood - im schönen Studio von Sandra Validzic in Nenzing!

Inhalt: Ein Vortrag von Klaus Pichler über das Spannungsfeld zwischen Auftragsfotografie, freischaffender Arbeit und der Publikation von Fotobüchern. Mit Einblicken in ausgewählte und aktuelle Projekte. Mehr von Klaus Pichler gibt es in diesem Beitrag des Bayrischen Rundfunks zu erfahren. 

Datum & Uhrzeit: 5. Juli 2019, 19.00 Uhr
Ort: Studio Valisa, Sandra Validzic, Eugen-Getzner-Str. 7, Wirtschaftspark Walgau, Nenzing
Anmeldung: Wir bitten um Anmeldung an fotografen@wkv.at
Eintritt: Kostenlos, die Veranstaltung erfolgt auf Einladung der Vorarlberger Berufsfotografen


Sophie Calle im Fotomuseum Winterthur

28. Mai 2019 |  Friends | News | posted by Matthias Weissengruber

Alle Fotos © Sophie Calle / ADAGP Paris 2019

Das Fotomuseum Winterthur zeigt ab 8. Juni 2019 zwei neue Ausstellungen: 

Un certain regard der renommierten Künstlerin Sophie Calle widmet sich der visuellen Darstellung von Erinnern und Vergessen.

Im Fokus von Situations/Porn steht das Wechselspiel von Blick und Begehren vor dem Hintergrund bildschirmbasierter Phänomene wie "binge-watching", "food porn" oder "unboxing videos".

Sophie Calle – Un certain regard

Sophie Calle, 1953 in Paris geboren, ist gleichermassen Konzeptkünstlerin, Fotografin und Filmemacherin. Ihr Oeuvre weist einen einzigartigen Stil auf, der sich durch akribische Recherchen, Interviewarbeiten und Bild-Text-Kombinationen auszeichnet. Calles künstlerischer Ansatz ist weder durch Perfektion noch Objektivität geprägt, vielmehr sucht die Künstlerin einen persönlichen Zugang, in dem die Lücke zum zentralen Element wird. Ihre Projekte fügen sich in ein enges Netz an Referenzen und Querverweisen ein, in denen sich die Grenzen zwischen Realität und Fiktion, dem Privaten und dem Öffentlichen, sowie dem Vergangenen und dem Jetzt auflösen.

Situations/Porn

Im Verhältnis von Objekt und Begehren nimmt der fotografische Blick eine besondere Stellung ein: Er stillt nicht nur unsere Sehnsüchte und Fantasien, sondern schürt sie gleichermassen. In unserer heutigen visuellen Kultur scheint unser Bildkonsum zunehmend von einem pornografischen Impuls getrieben:

"binge-watching", "food porn" oder "unboxing videos" sind nur einige der bildschirmbasierten Phänomene aus dem Reich digitaler Begehren und Fetische, die die Grenzen des Intimen, des Perversen, Obsessiven und Triebhaften ausloten. SITUATIONS/Porn befragt anhand von künstlerischen und kulturellen Erscheinungsformen das Wechselspiel von Blick und Begehren vor dem Hintergrund des vernetzten Bildes.


Thomas Struth in der Hilti Art Foundation

15. Mai 2019 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Fotografien des deutschen Künstlers Thomas Struth (*1954) zeigt die Hilti Art Foundation aus ihrer eigenen Sammlung bis 6. Oktober 2019 in Vaduz.

Die Hilti Art Foundation ist dem Kunstmuseum Liechtenstein angegliedert. In der von Struth selbst kuratierten Ausstellung kombiniert der Fotograf seine Werke mit Gemälden und Skulpturen aus der Sammlung der Hilti Art Foundation und stellt sie damit erstmals seit Beginn seiner weltweiten Ausstellungstätigkeit in einen ikonografischen und ästhetischen Zusammenhang mit Kunstwerken des 19. und 20. Jahrhunderts.