News

Kategorien

Juergen Teller im Fotomuseum Winterthur

19. Mai 2018 |  Events | News | posted by Matthias Weissengruber

JUERGEN TELLER - ENJOY YOUR LIFE!

Der deutsche Fotograf Juergen Teller bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Kunst und kommerzieller Fotografie, ein zentrales Interesse bildet das Porträt: In den Bereichen Musik, Mode, Alltag und Landschaft gelingt es ihm, mit eigenem Gespür für Personen und Situationen unmittelbare, manchmal scheinbar einfache Bildkompositionen zu schaffen. Gezielte Brüche von Sehgewohnheiten und Erwartungen sind einigen Arbeiten implizit, idealisierende, schönende oder verklärende Bildstrategien liegen ihm fern. Juergen Teller (*1964) zählt international zu den gefragtesten Fotografen der Gegenwart und seine Arbeiten, oft umfangreiche Serien, werden zahlreich in Büchern, Zeitschriften und Magazinen veröffentlicht.

Vernissage: 01.06.2018, 18.00 Uhr. Der Künstler wird anwesend sein. 
Dauer der Ausstellung: 02.06.–07.10.2018
Fotomuseum Winterthur 


Arbeiten des Hohenemser Fotografen Michael Gunz im Rahmen der Emsiana

15. Mai 2018 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Es ist bereits alles und genug davon da. Im Universum. In uns. Ein Leben in Fülle. Strahlend offensichtlich im Licht – und verborgen und unendlich tief im Schatten. Im stillen Dunklen behütet, und die Leere nimmt sich ihren Raum. Im Schatten finden sich Weisheit und Wahrheit, ein Ankommen in sich selbst und im vollen Bewusstsein. Eine Lebensreise in Schwarz-Weiß und ein Koffer voll Dankbarkeit, Präsenz, Vertrauen, Freiheit und Selbstbestimmung: In seiner Serie »Achtsamkeit« greift der Hohenemser Fotograf Michael Gunz im Rahmen der heurigen Emsiana das grundlegende Spannungfeld aus Licht und Schatten auf. Auf metaphorischer Ebene widerspiegeln seine Werke Fülle und Leere des menschlichen Denkens und Wirkens im Leben.

Michael Gunz, geb. 1980 in Hohenems, studierte Grafik-Design in Innsbruck und lernte das Handwerk der Fotografie in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Seit 2008 ist er freischaffend in der Fotografie und Videografie tätig.

Daten: Do, 17.5.: 19.30–24 Uhr | Fr, 18.5.: 18:30–21 Uhr | Sa, 19.5.: 14–21 Uhr | So, 20.5.: 11–17 Uhr

Ort: Hohenems, Emsiana Station Nr. 11, Innenhof, Ecke Harrachgasse/Marktstraße


Kreativsprint der Vorarlberger Berufsfotografen

30. April 2018 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Ort: Gelbe Fabrik, Widagasse 11, 6850 Dornbirn. Kostenlose Parkplätze sind vorhanden.
Datum & Uhrzeit: Samstag, 9. Juni 2018, 9.00-17.00 Uhr.
Moderation: Moritz Kempf jungemitideen.de & Mathias Witschuinig kopf-sal.at
Teilnahmebetrag: kostenlos, die Vorarlberger Berufsfotografinnen & Berufsfotografen laden ein.
TeilnehmerInnen: min. 8 bis max. 15 TeilnehmerInnen.
Anmeldung: ab sofort bis spätestens 2. Juni 2018 an fotografen@wkv.at

Idee: Als Teilnehmer beim letztjährigen C hoch 3 Coaching haben Moritz Kempf, Mathias Witschuinig & Matthias Weissengruber zueinander gefunden. Der Prozess, an dem bis heute gearbeitet wird, soll zur Steigerung der Wertschätzung sowie der Wertschöpfung der Vorarlberger BerufsfotografInnen beitragen. 

Die weitere Konsequenz dieses Prozesses, welche die Vorarlberger BerufsfotografInnen in der täglichen Praxis ihrer kreativen und kommerziellen Arbeit unterstützen soll, ist ein Kreativsprint. Bei diesem Workshop arbeiten wir zusammen an weiteren Ideen und ihrer Umsetzung. Diese Ideen bekommen besonders dann ein brauchbares und qualitativ hochwertiges Niveau, wenn die Berufsfotografinnen und Berufsfotografen selbst mit in den Prozess eingebunden werden.

Inhalt: Die Form des Kreativsprints bedient sich diverser, innovativer Prozess-Methoden, um eine Gruppe von Personen produktiv miteinander zu vernetzen. Diese erarbeiten anwendbare und konkrete Ideen zusammen.

In kreativen Betrieben wie Werbeagenturen oder in Marketingabteilungen von Konzernen werden diese Methoden bereits mit großem Erfolg eingesetzt. Durch die professionelle Moderation liegt der Fokus voll auf der Kreativität, den eigenen Erfahrungswerten und der gemeinsamen Gestaltung. 

Ein Beispiel für einen erfolgreichen Kreativsprint finden Sie hier: 
jungemitideen.de/2018/03/08/kreativ-sprint-nur-mut/

Um den Kreativsprint optimal auf die Teilnehmer auszurichten, ist die Teilnahme auf 15 Personen beschränkt. Alle TeilnehmerInnen bekommen die Methoden-Templates in Druckqualität zum selbst anwenden ausgehändigt. Hier ist der Link zur Einladung.


Fotografischer Salon mit Stefanie Moshammer am 14. Juni in Dornbirn

16. April 2018 |  Friends | Events | News | posted by Karin Nussbaumer

ACHTUNG: krankheitsbedingt wurde der fotografische Salon auf 14. Juni verschoben.
Uhrzeit und Ort bleiben gleich.

Inhalt: Matthias Weissengruber im Gespräch mit Stefanie Moshammer, während sie ihre Arbeiten zeigt.
Datum & Uhrzeit: Donnerstag, 14. Juni 2018, 19.00 Uhr, open end
Ort: Studio Darko Todorovic, Oberdorfer Str. 11, 6850 Dornbirn
Teilnahmebetrag: kostenlos, die Vorarlberger Berufsfotografinnen & Berufsfotografen laden herzlich ein
Anmeldung: ab sofort bis spätestens 1. Juni 2018 an fotografen@wkv.at
Achtung: min. 15 TeilnehmerInnen, max. 35 TeilnehmerInnen.

Die Fachgruppe der Vorarlberger Berufsfotografinnen und Berufsfotografen lädt Sie ganz herzlich zum Fotografischen Salon mit der österreichischen Fotografin Stefanie Moshammer ein.

Stefanie Moshammer, geboren 1988, studierte Grafikdesign & Fotografie an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz und belegte den Kurs „Advanced Visual Storytelling“ an der Hochschule für Medien und Journalismus in Aarhus, DK.

2015 erschien ihr erstes Fotobuch "Vegas and She" in der Edition Fotohof, gefolgt von "Land of Black Milk", das 2017 bei Skinnerboox erschien. 2016 wurde die Fotografin als FOAM Talent ausgewählt.

2017 wurde sie für den ING Unseen Talent Award nominiert und gewann den C/O Berlin Talent Award. Dies führte zu einer Nominierung für den FOAM Paul Huf Award im Jahr 2018.

Moshammers Arbeiten wurden in verschiedenen Print- und Online-Publikationen veröffentlicht, darunter i-D, Collector Daily, ZEIT Magazin, M Le Magazine du Monde, New York Magazine, VICE, Purple Fashion Magazine, DAZED und viele mehr.

Ihre fotografischen Arbeiten wurden in Galerien, Messen und Festivals in Europa, den USA und Großbritannien ausgestellt.

Das Werk Moshammers entspringt ihrer direkten Erfahrung mit der Welt und erforscht das Verhältnis von unmittelbarer Beobachtung und der Poesie persönlicher Eindrücke.

"Kräftige Farbschemata, abgeschnittene Fragmente, Nahaufnahmen und explizit artikulierte Kontraste prägen das fotografische Werk von Stefanie Moshammer. Eine Bildsprache, die der Szenografie von Bühnen- und Theaterlicht nahekommt. In ihren Serien verbindet sie das Genre der Dokumentarfotografie mit dem Konzept der Fiktion. Stefanie Moshammer erzählt mit ihren Fotos authentische Geschichten von Orten und Menschen und erzeugt dennoch kinematographische Erzählungen." - Margit Zuckriegl, Kuratorin & Kunsthistorikerin.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Die Kamera ist grausam - Meisterwerke von Model, Arbus & Goldin im Flatz Museum

5. April 2018 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Das Flatz Museum in Dornbirn zeigt von 7.4. - 30.6. Werke von Lisette Model, Diane Arbus und Nan Goldin.

Sie interessierten sich für die sozialen Dimensionen des Zusammenlebens, für die Randfiguren der Gesellschaft, für außergewöhnliche Persönlichkeiten und Exzentrisches. Sie warfen mit ihrem Kameraauge einen ganz persönlichen Blick auf den Menschen und seine disparaten Lebenswelten und hinterfragten damit immer wieder die Gültigkeit des Normativen und der Konventionen. 

Die drei großen Fotografinnen Lisette Model, Diane Arbus und Nan Goldin hielten das gesellschaftliche Leben Amerikas, in dem sich als Einwanderungsland bis heute die Welt spiegelt, in unterschiedlichen Phasen des 20. Jahrhunderts fest. Ihre Werke sind - stellvertretend für drei Generationen - einerseits Ausdruck ihrer Zeit und der unterschiedlichen Milieus, in denen sie sich bewegten, andererseits auch Hommagen an die Vielfalt des Seins und dessen unterschiedliche Erscheinungen.Obwohl Werke Models, Arbus und Goldins in verschiedenen thematischen Ausstellungen aufeinandertrafen, verbindet diese Ausstellung erstmals bedeutende ausgewählte Werke in einer exklusiven Zusammenschau der drei „Grandes Dames" der amerikanischen Fotografiegeschichte.

© Courtesy Privatsammlung Jelitzka, Wien

Lisette Model, geboren 1901 in Wien, lebte, arbeitete und starb 1983 in New York City.
Ausstellungen u.a.: Henri – Model – Arbus. Menschenbilder, Stiftung Situation Kunst, Bochum (2014); Kunsthalle Wien (2000); Museum of Modern Art, New York (1983); The Family of Man, Museum of Modern Art, New York (1955).

Diane Arbus, geboren 1923 in New York City, lebte, arbeitete und starb 1971 ebendort. Ausstellungen u.a.: diane arbus: in the beginning, Metropolitan Museum New York (2016); documenta 6 (1977); Museum of Modern Art, New York (1972); Biennale Venedig (1972).

Nan Goldin, geboren 1953 in Washington, D.C., lebt und arbeitet in New York City. Ausstellungen u.a.: The Ballad of Sexual Dependency, Museum of Modern Art, New York (2016/17); I’ll be your mirror, Centre George Pompidou (2001); Kunsthalle Wien (1998); Whitney Museum of American Art (1996).

Vernissage: Freitag, 6. April 2018, 19 Uhr - Zur Ausstellung spricht Dr. Gerald Matt.
Ausstellungsdauer: 7. April - 30. Juni 2018.


Menschenbilder Vorarlberg 2018

25. März 2018 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Besuchen Sie ab Samstag, 31. März 2018 die Ausstellung Menschenbilder Vorarlberg 2018 in der Bregenzer Kornmarktstraße: 27 Vorarlberger Fotografinnen und Fotografen geben in großformatigen Motiven im öffentlichen Raum einen kleinen Ausschnitt dessen wieder, was von den Berufsfotografen in Vorarlberg an kreativer Arbeit geleistet wird.

Wir möchten damit zeigen, wie dicht und vielschichtig das Spektrum unserer Berufsgruppe innerhalb der letzten Jahre geworden ist und zu welch engmaschigem Netzwerk sich die Fotografen-Szene in unserem Land verflochten hat. Durch den rapiden Anstieg der Zahl der Vorarlberger Berufsfotografinnen und Berufsfotografen ist in den letzten Jahren ein dichtes Gedränge um fotografische Aufträge entstanden. Gefragt sind aber gerade deshalb Kooperation und gegenseitige Wertschätzung, nicht Konkurrenzdenken und Eigennutz. Für viele von uns sind es, neben der täglichen Arbeit für unsere Kundinnen und Kunden, auch eigene Ideen und Projekte, in denen wir unsere Kreativität unter Beweis stellen. Und damit durch das gemeinsame Wachsen und die persönliche Weiterentwicklung eine neue Kultur der Berufsfotografie in Vorarlberg etablieren. Diesem Antrieb entspringen gemeinsame Ausstellungen wie diese. 

Um das besondere Flair der Freiluft-Ausstellung zu genießen und um die Fotos in ihrer vollen Größe zu sehen, besuchen Sie die Ausstellung an folgenden Orten:

Bregenz, Kornmarktstraße
31.03.-12.04.2018
Öffentliche Vernissage am 31.03.2018 um 11:00 Uhr

Bregenz, Mariahilf Park
14.04.-26.04.2018
Eröffnung im Zuge des „Vorklöschtner Fescht“ am 14.04. um 11:00 Uhr

Schruns, Kirchplatz
28.04.-10.05.2018
Öffentliche Vernissage am 27.04. um 16.00 Uhr

Hohenems, Kirchplatz
12.05.-27.05.2018
Öffentliche Vernissage am 12.05. um 11:00 Uhr

Hard, Café am See (Seeanlagen)
29.05.-17.06.2018
Öffentliche Vernissage am 07.06. um 19.00 Uhr

Fotos © Weissengruber & Partner


Martin Parr: Souvenir - A Photographic Journey

9. März 2018 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Martin Parr, geboren 1952, ist einer der bedeutendsten Dokumentarfotografen unserer Zeit. Die satten, schrill-bunten Farben seiner Bilder, ihr gnadenloser Realismus, ihre schräg-skurrile Weltsicht haben Martin Parr berühmt gemacht. Seine liebsten Motive sind gesellschaftliche Realitäten und ihre Auswüchse. Keiner entlarvt die Eigenarten und Ticks der verschiedenen Nationalitäten so gemein wie der Brite: dicke Deutsche, facegeliftete Amerikanerinnen, sonnenverbrannte Briten. Ein Klischee wird bei Parr zur neuen Sicht auf die Wirklichkeit. Er schaut auf den Massentourismus, die Konsumsucht oder die Überalterung der britischen Bevölkerung. Die Serie „Think of England“ etwa, entstanden um die Jahrtausendwende, ist ein satirischer Essay über die Identität seines Heimatlandes. In „Last Resort“, einer seiner frühesten Serien, porträtiert er das Strandleben auf der Insel. Und den Reichen und Schönen dieser Welt hält er in „Knokke Le Zout“ oder „Luxury“ gnadenlos den Spiegel vor.

Von 11. März bis 27. Mai 2018 zeigt das Stadthaus Ulm die Ausstellung
Martin Parr: ​Souvenir - A Photographic Journey

 


Ausstellung im Museum der Moderne Salzburg: Österreich. Fotografie 1970-2000

6. März 2018 |  Friends | Events | News | posted by Matthias Weissengruber

In einer gleichermaßen tiefen wie breiten Auseinandersetzung mit österreichischer Fotografie präsentiert das Museum der Moderne Salzburg eine durch Werke aus den eigenen Beständen erweitere Ausstellungsfassung von "Österreich. Fotografie 1970–2000", die in Kooperation mit der Albertina, Wien, entstanden ist.

Dauer der Ausstellung: 10. März bis 1. Juli 2018
 


Schlüsselwerke aus der Sammlung Michael Horbach in Innsbruck

3. März 2018 |  Events | News | posted by Matthias Weissengruber

Eine bessere Welt - unbedingt 
Schlüsselwerke aus der Sammlung Michael Horbach im Stadtforum Innsbruck
 

Für den schwedischen Fotografen Anders Petersen gibt es „ohne Sehnsucht kein Bild“. Kann man womöglich auch die eigene Sehnsucht sammeln? Die Sehnsucht nach Menschen? Die Sehnsucht nach Leben?

"Mich jedenfalls beeindrucken fotografische Bilder, die einen in andere Kulturen, manchmal auch in andere Zeiten eintauchen lassen. Die Unbekanntes, Fremdes vermitteln. Die meine Fantasie anregen und meine Seele berühren. Bilder, die stellvertretend für die Rätsel dieser Welt stehen.“ Michael Horbach 

FO.KU.S zeigt in seiner Frühjahrsausstellung eine Auswahl aus der Sammlung Horbach, Köln. Michael Horbach, der im ehemaligen Galerie- und Atelierkomplex Monika Sprüth/Rosemarie Trockel in der Kölner Südstadt 2011 seine Kunsträume eröffnet hat, zählt zu den profiliertesten Sammlern zeitgenössischer Fotografie im deutschsprachigen Raum. 

Bei der Schau im FO.KU.S liegt der Schwerpunkt auf den fotografischen Positionen Kubas und Lateinamerikas, auf Fotografen, von denen die Schweizer Kunsthistorikerin Erika Billeter einst sagte „Sie experimentieren nicht, sie sehen“.

Dauer der Ausstellung: 8. März – 5. Mai 2018

BTV FO.KU.S 
Bank für Tirol und Vorarlberg
Stadtforum 1, 6020 Innsbruck


Unser Magazin Potzblitz wird international gern gesehen

15. Februar 2018 |  Friends | News | posted by Matthias Weissengruber

Die Gestalter unseres Magazins Potzblitz, Stefan Amann und Martin Platzgummer von proxidesign, haben erfreuliche News für uns:

"...möchten wir Euch noch eine schöne Nachricht überbringen: Wir haben Potzblitz auf dem Portal Ello geteilt. Ello ist eine erfolgreiche globale Plattform, die sich kreativen Arbeiten von Designern, Fotografen und Künstlern widmet.
 
Unser Potzblitz Beitrag hat bis zum heutigen Tage über 160.000 Views generiert und wurde in die Rubrik «Fresh 18» aufgenommen. Das finden wir ganz schön beeindruckend und es zeugt von einer gelungenen Arbeit, die wir alle zusammen geleistet haben. Hier noch der Link zum Potzblitz Beitrag."

Danke Martin und Stefan - darüber freuen wir uns sehr und bedanken uns für die professionelle Zusammenarbeit!